Wir über uns

Anlässlich unseres 50jährigen Jubiläums im Jahr 2010 wurde eine Festschrift erstellt. Unter anderem hat man hierfür eine Chronik zusammengetragen. Die Festschrift ist in gedruckter oder digitaler Form erhältlich.

 

Bild Festschrift

 

Die Wasserwacht Bobingen kann auf eine über 50-jährige Geschichte zurückblicken. Bereits in den Jahren 1951 / 1952 wurden die Bobinger, damals als Untergruppe der Wasserwacht Ortsgruppe Schwabmünchen, erwähnt. Zu dieser Zeit wurden Dienste am sogenannten Quetschweiher und auf den Kiesbänken der Wertach durchgeführt. Ab dem Jahr 1956 wurde durch den Forstverwalter der Fuggerei das Baden in Burgwalden erlaubt. Seitdem sorgte die Wasserwacht auch dort, auf einer Landzunge am Ostufer, für Sicherheit. Meistens wurde ein ganzes Wochenende mit Zelt Dienst verrichtet.

 Wachbuch 1957

In der Chronik der Wasserwacht Bobingen sind erste Schriftstücke aus den Jahren 1957 und 1958 zu finden. In den Aufzeichnungen sind Diensttage, eingesetzte Kräfte – getrennt nach „Mann und Mädchen“, Dienststunden sowie Einsätze an Land und im Wasser verzeichnet.

Im Jahr 1960 wurde dann mit 12 bis 15 Mitglieder die eigenständige „Wasserwacht Ortsgruppe Bobingen“ gegründet, deren 50-jähriges Bestehen wir nun ja begehen.

Erstmals wurden am Burgwalder Weiher Schwimmkurse für Kinder durchgeführt. Im Winter hatten die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer Gelegenheit zum Training in der Lechfeld-Kaserne. Die Wassertemperatur betrug damals 11 Grad Celsius.

Bis Ende der 60er Jahre fanden an den Wochenenden auch Naturschutzstreifen statt. Zum Teil konnte dadurch auch Wildfrevel geahndet werden.

Als 1965 das Freibad in Bobingen eröffnete wurde auch dort zusätzlich Wachdienst verrichtet. Das moderne Bad erfreute sich schon damals großer Beliebtheit – auch über die Grenzen Bobingens hinweg.

1969 stellte man den Wachdienst in Burgwalden schließlich ein.

In den 70er Jahren konnte sich die Ortsgruppe über regen Mitgliederzuwachs freuen.

Im Jahr 1974 hatte die Wasserwacht Bobingen eine mehrere Monate andauernde Führungslose Zeit zu überstehen. Der damalige Ortsvorsitzende, Ludwig Kehl, zog aufgrund beruflicher Veränderungen aus Bobingen weg und konnte sein Amt nicht mehr ausführen. Kommissarisch führte die Ortsgruppe Hermann Männer bis die Mitglieder auf Einladung des Abteilungsleiters der Wasserwacht, Gerald Drobny am 21.02.1975 bei einer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Sonne in Bobingen als neuen Ortsvorsitzenden Franz Richter wählten. Stellvertreter und Technischer Leiter wurde Hermann Männer, Schrift- und Kassenwart Uschi Benz, Zeug- und Materialwart Klemens Rottenegger, Jugendleiter Dieter Pöhlmann und Peter Egger. Als Beirat der Ortsgruppe wurde zudem Stadtrat Harald Beutler gewählt. Aus dem Jahresbericht für 1974 konnte man entnehmen, dass schon damals die Hauptaufgabe der Wasserwacht Ortsgruppe Bobingen der Wachdienst im örtlichen Freibad war. Es wurden trotz eher schlechtem Sommer 839 Wachstunden geleistet. Sehr engagiert waren die Mitglieder damals auch im Bereich der Schwimmausbildung. Es wurden 232 Freischwimmer, 82 Leistungsschwimmer, 84 Fahrtenschwimmer-Zeugnisse und 248 Schwimmpässe ausgestellt. Bei der Jahreshauptversammlung erhielt die Ortsgruppe von Willi Leirer vom Bezirksverband Schwaben einen Scheck über 100 DM als Starthilfe zur Beschaffung von dringend erforderlichen Geräten. 

Im Rahmen von Schauübungen demonstrierten die Mitglieder der Wasserwacht Bobingen am 17. August 1975 im Freibad ihr Können. Die Veranstaltung wurde in der Zeitung angekündigt. Die Besucher konnten sich verschiedene Transport- und Rettungsgriffe, das Bergen von Ertrinkenden mit dem Rettungsbrett und die Demonstration geeigneter Wiederbelebungsmaßnahmen zeigen lassen. Zum Abschluß der Veranstaltung fand ein Turmspringen statt. Hier scheinen die Mitglieder sehr begabt gewesen zu sein. Es gab damals nämlich eine eigene „Turmspring-Gruppe“, die regelmäßig Schauspringen im Freibad veranstaltete und die sich bei den Badegästen sehr großer Beliebtheit erfreute. Gleichzeitig war das Springen eine gute Möglichkeit zur Mittelbeschaffung.

 CHRONIK Bericht Turmspringer  CHRONIK Bild Turmspringer

 CHRONIK Schwimmpaß

Auf der Jahreshauptversammlung im Jahre 1978 wurden einige Neuerungen beschlossen. Unter dem Motto „Schwimme und rette mit der Wasserwacht“ wurde jeden Donnerstag um 17:30 Uhr im Hallenbad die Abnahme der Deutschen Rettungsschwimmabzeichen und der Deutschen Jugendschwimmpässe angeboten.

 CHRONIK Schwimmabzeichen

Es wurde außerdem beschlossen, dass eine Katastrophenübung durchgeführt werden soll und gemeinsam mit der Rotkreuzkolonne Papier- und Glassammlungen durchgeführt werden. Zum 10jährigen Jubiläum der Stadt Bobingen im Jahr 1979 wurde eine Schauübung mit Tauchen, Kleiderstaffel und Ausstellung der Wasserwacht geplant. Außerdem wurden die Wildwassermeisterschaften auf der Wertach abgesichert.

1980 war Dieter Pöhlmann Vorsitzender des „Ortsverbandes Bobingen“. Es wurden 1.057 Stunden aktiv im Freibad geleistet.

Im März 1981 waren Einsatzkräfte der Wasserwacht in Italien im Einsatz und wurden durch das Italienische Rote Kreuz hierfür ausgezeichnet.

 Ehrenschild Italien     CHRONIK Ehrenurkunde Italien

Für den Bobinger Rotkreuz-Herbstball im Jahr 1981 hatte die Firma MBB aus Augsburg als Hauptgewinn eine Motorflugstunde gestiftet. Den Preis gewann Dr. G. Noack. Er gab den Preis noch am Veranstaltungsabend zu Gunsten behinderter Kinder an die Veranstalter zurück. Am 25. Juni 1982 wurde auf dem Flugplatz Augsburg-Mühlhausen von der Wasserwacht Ortsgruppe Bobingen das Gewinnlos eingelöst. Es flogen 8 Schülerinnen und Schüler der Fritz-Felsenstein-Schule jeweils etwa 15 Minuten über Augsburg und Umgebung.

 CHRONIK Flug

Am 25. Juni 1983 veranstaltete die Wasserwacht unter der Leitung von Ausbildungsleiter Hans Lohner erneut eine Rettungsschauübung an der Singold. Es wurde die Rettung von zwei Kindern auf einem Floß dargestellt.

 CHRONIK Rettungsübung 1983-1    CHRONIK Rettungsübung 1983-2

Während der Wintermonate nahm man immer wieder an Hallenfußballturnieren der Bobinger Vereine mit großem Erfolg teil. Hierfür gab es sogar einen eigenen Trikotsatz, der durch das Saunabad Bobingen gesponsert wurde. 1985 wurde dann auch ein eigenes großes Turnier organisiert. Der Erlös daraus konnte unter anderem für eine Trainingspuppe zur Herz-Lungen-Wiederbelebung und Beatmung sowie für diverse Ausbildungen und Rettungsausrüstungen verwendet werden.

Im Jahr 1987 erhielt die Ortsgruppe ein eigenes Ruderboot mit Eiskuve. 1990 fand am Wertachstausee dann eine groß angelegte Eisrettungsübung mit Boot und diversem Rettungsmaterial statt. Das Ruderboot befindet sich übrigens heute noch im Besitz der Ortsgruppe und wird heute für die Jugendarbeit eingesetzt.

 CHRONIK Eisrettung 2     CHRONIK Eisrettung 1

Im Jahr 1990 ging die erste Bobinger Wertstoffsammelstelle an der Parkstraße neben dem Festplatz in Betrieb. Sie wurde anfangs durch Mitglieder der Wasserwacht betreut.

Ab dem Jahr 1996 übernahm Armin Hampel die Führung der Ortsgruppe. Gemeinsam mit seiner späteren Ehefrau Csilla, die Jugendleiterin war, und dem Technischen Leiter Christian Leiter prägte er bis ins Jahr 2004 die Ortsgruppe. Insbesondere im Bereich der Jugendarbeit wurden neue Akzente gesetzt, was erneut zu einem starken Mitgliederzuwachs führte. Die Ortsgruppe war 1996 gut 150 Mitglieder stark.

Erneut konnte sich die Wasserwacht Bobingen über starken Mitgliederzuwachs freuen. Insbesondere im Bereich der Jugend wuchsen die Gruppen sehr schnell.

Dank der Stadt Bobingen konnte man im Jahr 1997 das Wasserwachts-Heim an der Parkstraße (alte Sauna – Eingang neben Hallenbad) eröffnen. Dort finden seitdem regelmäßig Jugend-Gruppenstunden, Ausbildungen, Sitzungen und vieles mehr statt.

In der Wintersaison unterstützte die Wasserwacht das Bäderpersonal erstmals auch im Hallenbad. Während eines Dienstes konnte der damals 17jährige Derya Cimenoglu einen bereits untergegangenen Mann retten und durch gezielte Herz.Lungen-Wiederbelebung vor dem Badetod bewahren.

Im Sommer 1998 wurde dann nach einigen Jahren Pause erstmals wieder ein Kinderschwimmkurs durchgeführt. Seitdem finden wieder regelmäßig Kinderschwimmkurse statt. Außerdem traute man sich erstmals mit der Badewanne auf die Singold. In Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Bobingen und den Rotkreuz-Gemeinschaften Bobingen fand das 1. Bobinger Badewannenrennen statt. Die Wasserwacht sicherte die Strecke ab und baute den Hindernisparcour. Der Erfolg dieser Veranstaltung ließ noch zwei weitere Badewannenrennen folgen.

Der Mitgliederzuwachs nahm trotz geschlossenem Freibad im Jahr 1999 nicht ab. Zeitweise konnten sogar keine Kinder mehr aufgenommen werden. Die Zahl der aktiven Mitglieder im Training hatte sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht.

Nach einem Jahr „auf dem trockenen“ wurde im Sommer 2000 das neue Bobinger Freibad „Aquamarin“ eröffnet. Bereits im Winter davor wurde zusammen mit der Feuerwehr Bobingen und der Bereitschaft Bobingen die Rettung aus der neuen Wasserrutsche geübt. Die Wasserwacht konnte sich nach der Neueröffnung über neue Räumlichkeiten – insbesondere einen eigenen Sanitätsraum freuen.

Aquamarin 

CHRONIK Rutschen Rettung

Dank vieler Spenden konnte im Jahr 2001 ein eigenes Fahrzeug auf Basis eines VW T3 und ein Motor für unser Rettungsboot beschafft werden. Für die Öffentlichkeitsarbeit und Mittelbeschaffung wurde eine mobile Kletterwand beschafft, die seitdem bei diversen – zum Teil auch gemeinnützigen Veranstaltungen – in nahezu ganz Süddeutschland eine gern gesehene Attraktion ist.

 CHRONIK Kletterwand

 

CHRONIK Ostsee

Seit 2001 entsendet die Ortsgruppe ihre Mitglieder auch zu Diensten in ganz Deutschland. An der Ostsee nahm man an Diensten in Kiel, Koserow (Insel Usedom), Heiligendamm und Nienhagen teil. Durch eine enge Kooperation mit dem Kreisverband Bad Doberan des Deutschen Roten Kreuzes werden seit einigen Jahren die Dienste nur noch an den Stränden in Heiligendamm und Nienhagen durchgeführt.

Es wurden über 3.200 Einsatzstunden allein im Wachdienst abgeleistet und im Rahmen der Breitenausbildung wurden allein über 200 Seepferdchen und Jugendschwimmabzeichen abgenommen.

Im Juli 2003 wurde ein durch zahlreiche Spenden finanziertes, neues Motor-Rettungsboot in Betrieb genommen. Es konnte nahe der Wertach am Krankenhaus Bobingen stationiert werden und wurde bei einer Veranstaltung an der Wertach geweiht.

CHRONIK Bootstaufe

 

CHRONIK Swim & Watch

Am 18. Juli 2003 fand im Aquamarin-Freibad die erste Fun- und Open-Air Kino-Nacht „Swim & Watch“ statt. Rund 350 Besucher erfreuten sich an der gemeinsam mit der JUAG Bobingen organisierten Veranstaltung, die im Folgejahr nochmals stattfand. Im sogenannten „Jahrhundertsommer 2003“ wurden im Wachdienst über 3.700 Stunden erbracht.

Seit 2004 ist die Wasserwacht Bobingen auch am Ammersee aktiv. Zunächst wurden Segel-Regatten der SGA (Segelgemeinschaft Augsburg) in St. Alban abgesichert – seit 2005 unterstützt man die Kollegen von der Wasserwacht Ortsgruppe Buch an ihren Stationen in Buch und Stegen. Insgesamt wurden gut 7.000 Stunden erbracht. Ende 2004 wurde die Wasserwacht bei einer feierlichen Veranstaltung zum Tag des Ehrenamts in der Mittleren Mühle für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement in Bobingen durch die Stadt ausgezeichnet.

CHRONIK Surf Rescue

Bei den Neuwahlen im Jahr 2004 übernahm Martin Gschwilm die Leitung der Ortsgruppe. Bei einer Katastrophenschutz-Übung des Landkreises auf dem Lechfeld, bei der ein Flugzeugabsturz simuliert wurde, wirkte die Wasserwacht Bobingen mit. Gemeinsam mit einigen weiteren Ortsgruppen aus dem Landkreis Augsburg durfte man im Sommer ein neues Rettungsbrett nach australischem Vorbild vom Vorsitzenden des Kreisverbandes Augsburg-Land, Max Strehle MdL, entgegennehmen.

 

Im Jahr 2005 freute sich die Ortsgruppe über ein neues Einsatzfahrzeug auf Basis Opel Movano. Es wurde gemeinsam mit dem neuen Rettungswagen der BRK Rettungswache Bobingen eingeweiht. Es wurde durch Eigenmittel beschafft und verfügt über diverse Sonderausstattungen, wie zum Beispiel eine Seilwinde. Es kann flexibel für alle Aufgaben der Ortsgruppe eingesetzt werden. Nachdem umfangreich in Ausstattung investiert wurde konnte die Wasserwacht Bobingen am 23. August 2005 erstmals wieder zu einem Einsatz ausrücken. 16 Mitglieder waren mit 2 Fahrzeugen und Boot auf Sicherheitsabstellung in Gersthofen im Einsatz, als die Lechbrücke an der A8 Einsturzgefährdet war und dadurch Überschwemmungen drohten.

 

 CHRONIK Fahrzeugweihe

 

 

Am 14. September 2005 wurde der Förderkreis Wasserwacht Bobingen e. V. gegründet. Er hat sich seitdem als wichtiger Partner der Wasserwacht Ortsgruppe entwickelt und unterstützt die Ortsgruppe finanziell, materiell und ideell.

Aus Beständen der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland konnte Ende 2006 ein AED (halbautomatischer Frühdefibrillator) übernommen werden. Selbstverständlich wurden die Mitglieder umgehend darauf eingeschult.

Im Jahr 2006 begannen auch die Planungen zum Bau einer Fahrzeughalle, in der Material und Fahrzeuge, die bisher an mehreren Orten in und um Bobingen gelagert waren, untergebracht werden können. Bei diesem Bauvorhaben konnte man sich wieder einmal auf die Stadt Bobingen verlassen, die letztenendes die Freigabe für das Vorhaben auf dem alten Wertstoffhof an der Parkstraße gab und das Projekt auch großzügig unterstützte. Spatenstich war am 14.09.2007 und die Einweihung bereits am 23.02.2008. Bauherr und Besitzer ist der Förderkreis Wasserwacht Bobingen e. V.

CHRONIK Fahrzeughalle

Im Rahmen der „Dream-Team“ Aktion des RWE Konzerns wurde durch Auszubildende der Lehrwerkstatt der LEW das Wasserwachts-Heim renoviert und modernisiert. Die Arbeiten waren am 5. April 2007 abgeschlossen. Seitdem kann das Wasserwachts-Heim noch besser für die Aufgaben der Ortsgruppe genutzt werden.

Während der Freibad-Saison 2008 wurde ein 7jähriges Kind durch Manuel Bartenschlager gemeinsam mit dem Bäder-Personal erfolgreich wiederbelebt.

Im Sommer 2008 ging an alle Wasserwacht Ortsgruppen des Landkreises eine Ausschreibung zur Stationierung eines Hochwasserbootes und Einsatzgruppe. Auch Bobingen hatte sich beworben und erhielt für den südlichen Landkreis im September den Zuschlag. Im Dezember 2008 konnte das Boot dann beim Bootsbauer abgeholt werden. Das Boot und dazugehörige Equipment im Wert von ca. 15.000 € wurde dann im März 2009 bei einem Festakt am Rotsee offiziell an die Ortsgruppen Bobingen, Steppach und Zusmarshausen übergeben.

CHRONIK Hochwasserboot

Zu Beginn der Freibadsaison am 16. Mai 2009 konnte ein weiteres neues Einsatzfahrzeug auf Basis Mazda MPV in Betrieb genommen werden. Es wurde durch Spenden und den Förderkreis Wasserwacht Bobingen e.V. finanziert und von den Mitgliedern selbst zum Einsatzfahrzeug umgerüstet.

In den Sommermonaten nahm man gemeinsam mit anderen Wasserwacht-Ortsgruppen an zwei großen Wasserrettungs-Übungen am Ilsesee und am neu für den Badebetrieb erschlossenen Baggersee Graben teil.

2010 - Das Jubiläumsjahr! 50 Jahre Wasserwacht Bobingen galt es zu feiern. Gleichzeitig standen die Jubiläen 45 Jahre Freibad Bobingen, 10 Jahre Aquamarin Bobingen und 5 Jahre Förderkreis Wasserwacht Bobingen e.V. an. Am Festtag fand eine Einsatzübung auf der Wertacht statt. Anschließend wurde in der Singoldhalle Bobingen eine Ausstellung eröffnet. Nach dem Festgottesdienst konnten wir viele Gäste Begrüßen, die teilweises aus ganz Deutschland angereist waren.

 

... to be continued ...

 

Das Arbeitsgebiet der Wasserwacht Ortsgruppe Bobingen heute ist breit gefächert und wir sind sozusagen zu Lande, zu Wasser und in der Luft aktiv.

Neben der Wasserrettung legen wir einen großen Wert auf unsere immer größer werdende Jugendgruppe. Im Rahmen der Jugendarbeit finden jedes Jahr Gruppenstunden, Zeltlager, Hütten-Wochenenden, Ausflüge und viele weitere Aktionen statt.
Durch ständige Aus- und Weiterbildung haben wir in unserer Ortsgruppe auch einige im Rettungsdienst ausgebildete Mitglieder, Rettungstaucher, Leinenführer, Motorbootführer, Streifengänger für den Naturschutz und Ausbilder in den Bereichen Schwimmen, Rettungsschwimmen, Wasserrettung, Erste-Hilfe, Sanitäts- und Rettungsdienst. Somit decken wir fast alle Fachgebiete ab und weitere Ausbildungen sind schon in Planung.

Die Wasserwacht Ortsgruppe Bobingen besteht im Moment aus über 250 Mitgliedern.

© BRK Wasserwacht Bobingen, 2018